HELLWEG Heimspiel
HELLWEG Heimspiel

Georg Schmitz

Greenkeeper
Bayer 04 Leverkusen

Wie und wann vertikutiere ich meinen Rasen richtig?

Zur Pflege Ihres Rasens gehört vor allem das Vertikutieren. Der beste Zeitpunkt dafür ist der späte Frühling. Durch das Vertikutieren wird der sogenannte Rasenfilz ausgedünnt. Dieser bildet sich durch abgestorbene Pflanzenteile, oberirdische Ausläufer und flache Wurzeln. Durch die vertikalen Schnitte in den Boden können Luft, Wasser und Nährstoffe wieder besser eindringen.

Und so wird’s gemacht:

Düngen Sie Ihren Rasen 10–14 Tage vor dem Vertikutieren. Kurz vor dem Vertikutieren mähen Sie Ihren Rasen noch einmal. Die Messer des Vertikutierers sollten 3 mm in den Boden eindringen. Schieben Sie den Vertikutierer quer zur Mährichtung, sollte ein zweiter Arbeitsgang nötig sein, schieben Sie den Vertikutierer in Längsrichtung über die Rasenfläche. Bei trockenem Wetter muss die Rasenfläche nach dem Vertikutieren ausreichend gewässert werden.

Um die Rasenfläche nach dem Vertikutieren zu stabilisieren und leichte Unebenheiten auszugleichen, arbeiten Sie Sand ein. Diesen Arbeitsgang nennt man Topdressing. Verteilen Sie mit einer Schaufel Sand gleichmäßig auf der Rasenfläche. Geben Sie nur so viel Sand auf die Rasenfläche, dass die Gräser nicht verdeckt werden. Mit einem Laubrechen oder einem Straßenbesen bürsten Sie den Sand ein. Nach 4-6 Wochen dankt es Ihnen ihr Rasen mit dichtem Bewuchs.

Wie und wann vertikutiere ich meinen Rasen richtig?