HELLWEG Heimspiel
HELLWEG Heimspiel

Christian Meurer

Greenkeeper
1. FC Union Berlin

Welche Saat ist für meinen Rasen geeignet?

Das Angebot an Rasenmischungen ist sehr groß. Schon beim Kauf entscheiden Sie über die spätere Qualität Ihrer Rasenfläche. Rasenmischungen werden nach ihrer Funktion zusammengesetzt. Sie sollten also vor dem Kauf wissen, wie Sie Ihren Rasen nutzen möchten. Wie Sie sich auch entscheiden, achten Sie beim Kauf des Saatgutes darauf, dass die aufgeführten Rasensorten auch in Ihrer Saatgutmischung enthalten sind.

Für strapazierfähige Rasenflächen eigenen sich vor allem ausdauerndes Weidelgras und Wiesenrispe. Für Zierrasen werden feinblättrige Arten bevorzugt, wie weißes Straußgras, rotes Straußgras sowie Horst-Rot-Schwingel und Haarblättriger Schwingel. Gebrauchsrasen, die als Hausrasen oder in Parkanlagen Verwendung finden, sind besonders pflegeleicht. Sie benötigen nur die normale Grundpflege und haben einen normalen Wasser- und Düngebedarf.

Die Bewertung einer Rasenmischung ist vom Gesetzgeber durch eine Kennzeichnung der jeweiligen Mischung vorgeschrieben. Bei hochwertigen Mischungen sind die Angaben auf ein grünes Etikett gedruckt. Die üblichen Rasengräser, wachsen in zu schattigen Lagen schlecht bis gar nicht. Mit der Schattenrasen-Mischung wächst das Gras unter den besonderen Lichtverhältnissen besonders gut und bildet auch im Schatten eine dichte grüne Fläche. Die Aussaat erfolgt im zeitigen Frühjahr. Der Vorteil einer frühen Aussaat ist, dass das aufkeimende Gras noch genügend Tageslicht bekommt. Nach der Aussaat müssen Sie darauf achten, die Fläche bei Trockenheit zu Wässern.

Welche Saat ist für meinen Rasen geeignet?