HELLWEG Heimspiel
HELLWEG Heimspiel
Die Gewinner;

Die Gewinner

Wir bringen Ihr Grün wieder auf "Vordermann"

Greenkeeper-Tour 2016

Innerhalb des gesamten Aktionszeitraums küren wir vier Sieger und unser fachkundiges HELLWEG Greenkeeper-Team unterstützt die Gewinner bei der Lösung Ihrer Probleme für den heimischen Garten oder für Ihren Sportplatz mit Preise im Gesamtwert von bis zu 2.500 Euro.

Mit der langjährigen Expertise unserer Greenkeeper-Jury bringt das Team um HELLWEG Garten-Experte Markus Danielzik das Grün der Gewinner auf „Vordermann“.

So sehen Sieger aus

Herr Feder aus Preußisch Oldendorf

greenkeeper-of-the-day_bielefeld_01

greenkeeper-of-the-day_bielefeld_02

greenkeeper-of-the-day_bielefeld_03

greenkeeper-of-the-day_bielefeld_04

Das Problem auf dem Sportplatz:

Herr Feder ist 22 Jahre alt und hat sich für seinen Heimatverein OTSV Pr. Oldendorf, für den er bereits seit seiner Kindheit spielt und sich seit seinem 16 Lebensjahr ehrenamtlich engagiert, beworben. Neben seiner Aufgabe als Beisitzer im Vorstand, liegt seine Hauptaufgabe in der Pflege des Vereinsgeländes und der Sportplätze.

Seit mehr als 5 Jahren ist der OTSV Pr. Oldendorf, wie auch viele andere Vereine, für die Pflege der Sportstätte selbst verantwortlich. Der Grund für die Teilnahme an der HELLWEG Greenkeeper-Tour ist, dass der Rasenplatz nach dem wöchentlichen Spielbetrieb schnell strapaziert ist und sich davon nur sehr langsam erholt.

Stellvertretend für das HELLWEG Greenkeeper-Team hat sich Arminia-Greenkeeper, Peter Bunzemeier, das Thema zu Herzen genommen und Herrn Feder und eine Begleitperson zu einem Spiel des DSC Arminia Bielefeld eingeladen. Einen Spieltaglang durfte Herr Feder den Greenkeepern des DSC über die Schultern schauen und sich tolle Tipps und Tricks geben lassen. Herr Feder freute sich über den Gewinn „Greenkeeper-of-the-day“: „Es war wirklich eine tolle Erfahrung für meinen Kollegen und mich und wir konnten uns so ein paar tolle Tipps für unseren Rasenplatz des OTSV Pr. Oldendorf geben lassen. Auch wenn die Arminia nicht gewinnen konnte, war es für uns ein rundum schöner Tag.“

Herr Thiem aus Duisburg

greenkeeper-of-the-day_duisburg_01

greenkeeper-of-the-day_duisburg_01

greenkeeper-of-the-day_duisburg_03

greenkeeper-of-the-day_duisburg_04

Sein Problem im Garten:

Herr Thiem aus Duisburg hatte sich Mitte Juli bei der HELLWEG Greenkeeper-Tour 2016 beworben.

Grund für die Teilnahme war, dass sein Garten auf einer Tiefgarage bzw. auf einer Betondecke liegt und somit das Erdreich mit nur knapp 30 cm sehr gering ist. Bei Starkregen versickert das Wasser nur sehr langsam und der Rasen steht somit teilweise unter Wasser. Dadurch entsteht nicht nur viel Moos, sondern ist der Rasen dann auch nicht nutzbar.

Zum Gewinn einer Rasen-Renovierung hat es bei der HELLWEG Greenkeeper-Tour leider nicht gereicht, aber Herr Thiem durfte einen Spieltaglang bei seinem Heimatverein MSV Duisburg hinter die Kulissen schauen und Stellvertretend für das HELLWEG Greenkeeper-Team MSV-Greenkeeper, Johann de Haas im und rund um das Stadion begleiten.

Für Herr Thiem war es nicht der erste Besuch beim MSV: „Ich bin bereits seit längerer Zeit mit dem MSV Duisburg stark verbunden. Durch unseren Fanclub hatte ich bereits die Gelegenheit auf „unserem“ Rasen zu stehen, aber die Greenkeeper des MSV Duisburg zu begleiten, war auch für mich ein neues Erlebnis und eine tolle Erfahrung. Das Team rund um Johann de Haas macht wirklich einen tollen Job und für meinen eigenen Rasen konnte ich mir so ein paar tolle Tipps und Tricks geben lassen.“

Frau Schmidt aus Langenfeld

greenkeeper-of-the-day_leverkusen_01

greenkeeper-of-the-day_leverkusen_02

Das Problem im Garten:

Ursprünglich hat sich Frau Schmidt aus Langenfeld bei der HELLWEG Greenkeeper-Tour 2016 beworben. Erst im Frühjahr konnte die Familie Schmidt nach langer Suche endlich ein Haus mit einem Garten finden. Für die Sommermonate statt zunächst die Kernsanierung des Hauses sowie der Sandkasten für die zwei Kinder im Fokus. Dabei ist der Rasen zu kurz gekommen und bedarf nun einer Renovierung. Viel Moos und Unkraut tragen dazu bei, dass der Rasen einfach nicht mehr schön aussieht.

Georg Schmitz, Greenkeeper von Bayer 04 Leverkusen, ist spezialisiert für die Rasenpflege (Moos & Unkraut) im und rund um die BayArena und hat sich das Thema der Familie Schmidt zu Herzen genommen. Aus diesem Grund wurde die Familie von Herr Schmitz in die BayArena zum Heimspiel Bayer 04 Leverkusen gegen TSG Hoffenheim eingeladen und sollte ihn rund um den 8. Spieltag der aktuellen Bundesliga-Saison 2016/2017 einen Tag lang begleiten.

Leider konnte Frau Schmidt mit ihrer Familie selbst nicht vor Ort sein – dafür wurde sie von ihrem Vater, Herr Graf, vertreten. Herr Graf konnte sich so nützliche Tipps und Tricks rund um die Rasenpflege für seine Tochter geben lassen.

Frau Kleikamp aus Berlin

Frau Kleikamp ist 41 Jahre alt und Tanzlehrerin aus Leidenschaft. Seit einem Jahr ist sie verheiratet und wohnt in einem Haus mit einem eigenen Garten in Berlin. Ihre zwei Hunde lieben es im Garten herum zu tollen und sich zu jagen. Leider haben sich dadurch auf dem Rasen mittlerweile Laufwege gebildet, auf denen nun kein Gras mehr wächst. Zudem ist das Erdreich sehr sandig, so dass sowieso nur schwer etwas darauf wächst. Mit diesem Problem bewarb sie sich vor einigen Wochen bei der HELLWEG Greenkeeper-Tour.

Mit ihrer Bewerbung konnte Frau Kleikamp die HELLWEG Greenkeeper-Jury direkt überzeugen, sodass das Team dem Problem tatkräftig entgegengetreten ist. Mit einer Rasenwalze, Gartenfräse, reichlich neuer Erde, Dünger und neuen Rasensamen wurde der Rasen von Frau Kleikamp wieder auf „Vordermann“ gebracht.

Und das Ergebnis kann sich bereits nach wenigen Tagen sehen lassen und der neue Rasen ist bereits zu erkennen. Auch Union-Berlin Greenkeeper Christian Meurer war vor Ort und hat sich selbst ein Bild von dem Ergebnis gemacht.

Frau Kleikamp ist begeistert: „Was das HELLWEG Greenkeeper-Team in den letzten Tagen hier vor Ort mit meinem Rasen angestellt hat ist fantastisch. Mein Mann und ich sind über glücklich und freuen uns jetzt mit unseren Hunden auf einen warmen Sommer in unserem grünen Garten.“

Gewinn Übergabe

SV 1980 Übernthal aus Siegbach

SV 1980 Übernthal aus Siegbach

SV 1980 Übernthal aus Siegbach

SV 1980 Übernthal aus Siegbach

SV 1980 Übernthal aus Siegbach

Das Problem:
Der SV 1980 Übernthal wurde in den achtziger Jahren gegründet. Der mittlerweile 159 Mitglieder starke Fußballverein engagiert sich bereits seit der Gründung für Jugend und Integration. Das schön gelegene Vereinsgelände mit Rasenplatz in Siegbach-Übernthal wird seit einigen Jahre komplett in Eigenregie und ehrenamtlich gepflegt und gehegt.

Auch für das Mähen des Rasens ist der Verein selbst verantwortlich und der bereits über 20 Jahre alte Isek SG 17 Rasentraktor hat allmählich seine beste Zeit hinter sich. Auch die jährlichen Reparaturkosten des Rasentraktors tragen ihr bestes dazu bei und reizen jährlich ein riesen Loch in die Vereinskasse. Mit diesem Problem bewarb sich der SV 1980 Übernthal bei der HELLWEG Greenkeeper-Tour 2016.

Stellvertretend für das HELLWEG Greenkeeper-Team hat sich MSV-Greenkeeper Johann de Haas das Problem einmal näher angeschaut und dem Verein mit einem neuen Aufsitzrasenmäher eine große Freude bereit.

Der 1. Vorsitzende des Vereins Markus Banzhof ist sichtlich erleichtert: „Unser alter Rasentraktor hat uns in der letzten Zeit große Sorgen bereitet und die hohen Reparaturkosten haben ihr Teil dazu beigetragen. Die HELLWEG Greenkeeper-Tour kam wirklich zum richtigen Zeitpunkt und das wir zu den glücklichen Gewinnern gehören, freut uns unheimlich.“